Wir über uns


Erster Gemeindebrandmeister der damals noch eigenständigen Gemeinde Wahnebergen war Friedrich Lüneberg. Gemeinsam mit seinem Stellvertreter Hermann Fahrenholz und dem ersten Gruppenführer Heinrich Hüppe baute er die neue Freiwillige Feuerwehr auf. Es ging damals auch schon sehr schnell los, weil bereits im Mai des Jahres 1957 an den ersten Wettkämpfen beim Kreisaufmarsch im Uphusen teilgenommen werden sollte. Weil noch jegliche Ausrüstung der Kameraden fehlte, mussten die Einsatzröcke für diesen „Einsatz“ beim Kostümverleih Bartels ausgeliehen werden. Es wurde aber gleich der fünfte Platz erreicht.
In den folgenden Jahren rüstete die Gemeinde Wahnebergen die neue Wehr mit Einsatzausrüstung nach den Wünschen der Wehrführung aus.

Im März 1963 übernahm Hermann Fahrenholz die Wehr von dem aus Altersgründen zurücktretenden F. Lüneberg. Neuer Stellvertreter wurde Heino Rabbe. In dieser Zeit wurde das Spritzenhaus an der Verdener Straße mit sehr viel Eigenleistung der Feuerwehrkameraden um- und ausgebaut. Die Löschwasserversorgung wurde erheblich verbessert, in dem mehrere Bohrbrunnen gesetzt wurden.

1969 übernahm Friedel Wilkens den Posten des stellvertretenden Gemeindebrandmeisters.

1971, genau am 15. Januar, wurden die Pflichtfeuerwehren Ahnebergen und Stedebergen mit der Freiwilligen Feuerwehr Wahnebergen zusammengelegt. Dieses erfolgte schon im Vorgriff auf die in den nächsten Jahren anstehende Gemeindereform.

1971 wurde Heino Rabbe wieder stellvertretender Gemeindebrandmeister.

1973 wurde die Einheitsgemeinde Dörverden gegründet und der Titel der Wehrführung der Feuerwehr Wahnebergen lautete ab diesem Zeitpunkt „Ortsbrandmeister“. Neu gewählt wurde die Wehrführung zu diesem Zeitpunkt aber nicht, da erst zwei Jahre zuvor das Ortskommando gewählt wurden war; somit war Hermann Fahrenholz der erste Ortsbrandmeister der Freiwilligen Ortsfeuerwehr Wahnebergen.

In den nächsten Jahren wurde das Feuerwehrhaus zunächst an das Sportlerheim und später in die alte Schule Wahnebergen verlegt. Ausschlaggebend dafür war unter anderem das 1973 beschaffte LF8 und die 1975 gegründete Jugendfeuerwehr.

1979 wurde Gerd Müller zum neuen stellvertretenden Ortsbrandmeister gewählt. Nach zwanzig Jahren in der Wehrführung wurde Hermann Fahrenholz Gemeindebrandmeister der Gemeinde Dörverden und Gerd Müller wurde zum neuen Ortsbandmeister. Wieder einmal wurde Heino Rabbe zum stellvertretenden Ortsbrandmeister gewählt. In dieser Zeit wurde die Wehrführung erheblich gefordert, da eine Brandserie die Gemeinde im Atem hielt.

1989 wurde Claus-Dieter Rosilius zum neuen stellvertretenden Ortsbrandmeister gewählt; dieser wurde auch 1991 zum Ortsbrandmeister ernannt, als Gerd Müller das Amt aus gesundheitlichen Gründen aufgeben musste. Stellvertreter wurde Heinz-Hermann Kühl, bis 1995 Fredy Radeke zum Stellvertreter wurde.

1997 wurde Thomas Meyer als erster Ahneberger zum Ortsbrandmeister der Freiwilligen Ortsfeuerwehr Wahnebergen gewählt. Ab 1999 wurde Harm-Dirk Hüppe zum Stellvertreter. In dieser Zeit wurde die Fahrzeugausstattung der Ortswehr umstrukturiert und eine neue Fahrzeughalle am Feuerwehrhaus angebaut. In den ersten Jahren wurde der junge Ortsbrandmeister durch eine Brandserie in der Ortschaft gehörig gefordert, bestand diese Feuertaufe aber hervorragend.

2008 wurde Ralf Peters zum stellvertretenden Ortsbrandmeister gewählt. Er übernahm die Aufgaben seines Vorgängers, der aufgrund eines Umzugs ausschied. Seither steht die Ortsfeuerwehr Wahnebergen unter der Leitung des Duos Thomas Meyer und Ralf Peters.

Nächste Termine

Kreis-Spiele ohne Grenzen (Gemeinde)
26.08.2018 - 00:00
Wohltätigkeitslauf (Gemeinde)
2.09.2018 - 00:00
Papiersammlung Fw-Frauen (Hülsen)
21.09.2018 - 17:00

Letzte Einsätze