Stedorf

1123 erstmals urkundliche erwähnt als „Stederdorp“. Damit eine der ältesten in einer Urkunde erwähnten Ortschaft der Gemeinde. 

1765 beginnt man zaghaft mit dem Kartoffelanbau.

1794 bis 1850 entsteht die „Neue Reihe“, eine Ansiedlung von 9 Anbauernstellen.

1828 bis 1831 Bau des Stedorf – Riedaer Winterdeichs entlang der heutigen B 215

1909 bis 1911 Bau des Schleusenkanals im Weserbogen, es entsteht die „Lohofinsel“

1932 Anschluß Geestefelds an die Gemeinde Stedorf

1954 die Steinsiedlung wird nach Dörverden ausgemeindet.

1962 Stedorf gibt seine Selbständigkeit auf und schließt sich freiwillig mit der Gemeinde Dörverden zu einer Gemeinde zusammen. Der Landkreis baut als „Geschenk“ die Straße „Auf dem Loh“ als Verbindungsweg aus (Kosten damals 90.000 DM).

1972 wird Stedorf eine der zehn Ortschaften in der durch Landesgesetz neu gebildeten Gemeinde Dörverden.


Chronik

Neben den Hauptaufgaben der Feuerwehren, der Brandbekämpfung, fungiert die Ortsfeuerwehr Stedorf bei der Technischen Hilfeleistung. Hier arbeiten die Kameraden aus Stedorf mit der Ortsfeuerwehr Dörverden eng zusammen. Weiterhin gibt es im Landkreis Verden Feuerwehren, welche speziell bei Ölunfällen ausrücken. Dazu gehört für das südliche Kreisgebiet auch die Ortfeuerwehr Stedorf. Die Feuerwehr Stedorf stellt dabei das nötige Personal, während das Material zur Ölschadensbekämpfung bei der Feuerwehrtechnischen Zentrale des Landkreises eingelagert ist.

1873 Gegründet wurde die Freiwillige Feuerwehr Stedorf als 15 starke Organisation 1873 und gehört somit zu ältesten Wehren in unserem Bereich () nach 1856 Hassel und 1869 Verden )

1898 wurde zum 25jährigen Bestehen der Stedorfer Feuerwehr die 2. Handdruckspritze übergeben. Sie war schon selbstsaugend.

1943 erhält die Feuerwehr im April eine TS-Motorspritze vom Typ Selve mit einer Köbel-Pumpe (Motornummer 11058).

1971 Die Wehrstärke betrug in diesem Jahr 57 aktive Mitglieder und 40 fördernde Einwohner. Wehrführer war OLM Wilhelm Precht, sein Stellvertreter Helmut Hittmeyer.

Am 17.02.1971 wurde um 17.00 Uhr das lang herbeigesehnte Richtfest des Baues des Gerätehauses begangen.

1973 Die Freiwillige Feuerwehr Stedorf begeht im Jahre 1973 ihr 100jähriges Bestehen. Sie kann auf eine Feuerwehrtradition zurückblicken, die von Generation zu Generation weitergetragen, immer wieder neu gestaltet und mit neuem Leben erfüllt wurde.

Vom 25. bis 27.05.1973 wurde das Jubiläum gebührend gefeiert.

1977 Am 1. Januar konnte die Wehr ihr neues Tragkraftspritzenfahrzeug mit Staffelbesatzung – Typ VW LT 31 – mit dem pol. Kennzeichen VER-TU 1 übernehmen

1978 Ende Mai erhielt die Wehr die bereits seit längerer Zeit bestellte neue Tragkraftspritze TS 8/8.

Fahrzeuge
TSF-W

Funkrufname: Florian Verden 12-41-4
Funktechnik: MTM800 FuG Digitalfunk
Bezeichnung: Tragkraftspritzenfahrzeug – Wasser (600l Wassertank)
Hersteller: Mercedes-Benz
Modell: Vario 615d
Auf-/Ausbauhersteller: Ziegler
Besatzung: 1-5
Kraftstoff: Diesel
Leistung: 115 kW
Gesamtgewicht: 7,49kg
Sondersignal:
Bosch RKLE 200 B2
Fiamm Presslufthörner

MTW
MTW
Ansprechpartner

Ortsbrandmeister Jörg Block – joerg.block@feuerwehren-doerverden.de

stv. Ortsbrandmeister Heinrich True – heinrich.true@feuerwehren-doerverden.de

Jugendfeuerwehrwart Andreas Maier – andreas.maier@feuerwehren-doerverden.de

Kontakt