Die Ortsfeuerwehr Hülsen hat im Rahmen eines Feuerwehrdienstes am Mittwoch, den 01.08. zusammen mit den ortsansässigen Landwirten eine Übung abgehalten. Das Thema war dem Wetter und der damit verbundenen Gefahr für Wald- und Flächenbrände geschuldet. Folgende Lage wurde angenommen: Bei Erntearbeiten ist eine Maschine in Brand geraten, woraufhin sich das Feuer auf das Feld ausbreitete. Durch die Trockenheit und dem herrschenden Wind drohte das Feuer auf einen angrenzenden Wald überzugreifen. Die Kameraden rückten mit dem Tanklöschfahrzeug und dem Löschgruppenfahrzeug aus um mit der Brandbekämpfung zu beginnen. Glücklicherweise war in der Nähe des Einsatzortes ein Beregnungsbrunnen der zur Brandbekämpfung genutzt werden konnte. Aufgrund der Lage musste mehr Wasser an die Einsatzstelle gebracht werden. Jetzt kamen die Landwirte mit ihren Güllefässern zum Einsatz. Zusammen haben die Fässer ein Fassungsvolumen von 42000 Litern. Zusammen mit den Kameraden der Ortsfeuerwehr wurde die Wasserentnehme aus der Aller vorbereitet. Die Fässer wurden am „Badestrand“ des Hülsener Reitplatzes gefüllt, um diese dann im Pendelverkehr zur Einsatzstelle zu bringen. Dort wurde mit dem Wasser die Fläche und der Wald nass gehalten um die Brandausbreitung zu verhindern. Um das größte der Fässer mit 14000 Liter zu befüllen wurden nur 7 Minuten benötigt. Die Ortsfeuerwehr bedankt sich bei den Landwirten für die Beteiligung an der Übung und für die Bereitstellung Ihrer Güllefässer. Dazu ist zu sagen, dass die Landwirte im Einsatzfall durch die Leitstelle alarmiert werden können und dass durch die Übung wichtige Erkenntnisse zum reibungslosen Ablauf im Einsatzfall gesammelt werden konnten.
  • 20180801_UebungHuelsen_01_Boese
  • 20180801_UebungHuelsen_02_Boese
  • 20180801_UebungHuelsen_03_Boese
  • 20180801_UebungHuelsen_04_Boese
  • 20180801_UebungHuelsen_05_Boese

Nächste Termine

Papiersammlung (Hülsen)
23.11.2018 - 17:00