Einsatzübung – Unklare Rauchentwicklung auf Reiterhof

Datum: 26. April 2018 
Alarmzeit: 19:00 Uhr 
Art: Mittelbrand 
Einsatzort: Westen 
Fahrzeuge: Dörverden , Hülsen , Wahnebergen , Westen  


Einsatzbericht:

Am Donnerstagabend kam es auf einem Reiterhof in Westen zu einer unklaren Rauchentwicklung. Nachdem der Besitzer die Rauchentwicklung bemerkt hatte alarmierte er umgehend die Feuerwehr. Er setzte den Notruf ab und die Feuerwehrleitstelle Verden löste für die Ortsfeuerwehren Westen und Hülsen Brandalarm 2 aus. Weil die räumliche Lage des Reiterhofes bekannt war und eine Wasserversorgung über lange Wegstrecke aufgebaut werden muss forderte der Einsatzleiter noch eine weitere Löschgruppe an. So wurde auch die Ortsfeuerwehr Wahnebergen über Sirene alarmiert. Zur weiteren Unterstützung wurde ebenfalls die ELO Gruppe der Gemeinde Dörverden alarmiert. Beim Eintreffen der ersten Kräfte wurden diese durch den Eigentümer eingewiesen.

In einem Stallgebäude das gleichzeitig als Lagerhalle für Stroh und Heu genutzt wird ist es bei Schweißarbeiten zu einem Feuer gekommen und in dem Gebäude wurden zwei Personen vermisst. Die Einsatzkräfte gingen unter Atemschutz in das Gebäude vor um nach den Vermissten zu suchen. Die Suche gestaltete sich durch die starke Rauchentwicklung als schwierig. Die Vermissten konnten jedoch durch das umsichtige und schnelle arbeiten der Atemschutzgeräteträger zügig gefunden und an den Rettungsdienst übergeben werden. Eine weitere Aufgabe der Einsatzkräfte war der Aufbau der Wasserversorgung. Da die nächsten Wasserentnahmestellen weit entfernt waren, haben die einzelnen Feuerwehren zusammen die weiten Wege überbrückt und das Wasser in einen als Zwischenspeicher genutzten Pool gefördert.

Nach dem alle Einsatzschwerpunkte abgearbeitet waren, konnten sich die Kameradinnen und Kameraden an einem vom Besitzer des Reiterhofes bereitgestellten Imbiss stärken. Da es sich bei den Geschehnissen um eine von Henrik Bodenstab (stellv. Ortsbrandmeister Westen) und Volker Schnabel (Ortsbrandmeister Hülsen) ausgearbeitete Übung handelte, wurde im Nachgang noch eine Abschlussbesprechung mit GBM Carsten Mügge und seinem Stellvertreter Joachim Schmidt und den Anwesende Einsatzkräften durchgeführt. Es kann festgehalten werden, dass sich immer wieder Zeigt, dass Übungen in der durchgeführten Form eine gute Möglichkeit bieten das erlernte und die Zusammenarbeit zu vertiefen und zu festigen. Im Großen und Ganzen wurden die einzelnen Aufgabenschwerpunkte gut abgearbeitet und die Lage schnell unter Kontrolle gebracht, so der Gemeindebrandmeister. Der noch einmal allen vierzig anwesenden Einsatzkräften für die Einsatzbereitschaft dankte.