Öl auf Weser

Datum: 17. Mai 2016 
Alarmzeit: 17:34 Uhr 
Dauer: 2 Stunden 32 Minuten 
Art: Hilfeleistung 
Einsatzort: Schleusenkanal, Dörverden 
Fahrzeuge: Dörverden  
Weitere Kräfte: DLRG, FTZ Verden, Polizei, Rettungsdienst 


Einsatzbericht:

Die Ortswehr Dörverden wurde zu einem Öleinsatz am Schleusenkanal in Dörverden gerufen. „Schiff verliert Betriebsstoffe“ hieß die Alarmierung um 17.34 Uhr. Die Besatzung eines Arbeitsschiffes hatten Schlieren auf dem Wasser bemerkt, die aus einem, zum Transport von Sand und Steinen vorgesehenem Schiff, zu stammen schienen. Die Männer alarmierten umgehend die Feuerwehr.

Die Ortsfeuerwehr Dörverden unter der Leitung von Siegfried Ristau hat umgehend eine Oelsperre um das Leck errichtet, so dass keine weiteren Betriebsstoffe in den Vorhafen der Schleuse gelangen konnten. Die Feuerwehrtechnische Zentrale wurde mit dem GW-Öl und dem Einsatzboot ebenso alarmiert wie das Einsatzboot der DLRG. Durch einen Taucher konnte das Leck gefunden und abgedichtet werden. Die restlichen Betriebsmittel wurden in ein anderes Schiff gepumpt um eine weitere Verschmutzung des Gewässers auszuschließen. Das Umpumpen wurde von der Feuerwehr und dem Einsatzboot der DLRG überwacht.

Der stellvertretende Kreisbrandmeister Peter Schmidt, Sina Küker von der unteren Wasserbehörde sowie der Bürgermeister von Dörverden Alexander von Seggern und der Gemeindebrandmeister Carsten Mügge machten sich vor Ort ein Bild von der Lage. Es waren insgesamt ca. 35 Kräfte der Feuerwehr, der DLRG und der Wasserschutzpolizei im Einsatz. Nach 20:00 Uhr konnten die Einsatzkräfte wieder einrücken.