Wir über uns


Die Ortsfeuerwehr Dörverden ist mit ihren drei Einsatzfahrzeugen neben Hülsen eine der beiden Stützpunktfeuerwehren in der Gemeinde Dörverden.
Neben der überörtlichen Brandbekämpfung ist sie im Bereich der Technischen Hilfeleistung im gesamten Gemeindegebiet zuständig für die Menschenrettung nach Verkehrsunfällen. Darüber hinaus ist sie auf Landkreisebene Teil des Gefahrgutzuges.
Als größte Objekte mit besonderem Gefahrenpotenzial in der Ortschaft Dörverden sind unter anderem das Kreisaltenheim am Hesterberg, das Altenheim Perfekta, die Oberschule und Grundschule, das Wasserkraftwerk, die Schleuse, die St. Cosmae et Damiani Kirche und die Mühle zu nennen.
Außerdem verläuft die Bundesstraße 215, die Bahnstrecke Hannover <-> Bremen und die Weser mit Schleusenkanal durch unser Einsatzgebiet.
Unser Gerätehaus befindet sich direkt hinter dem Rathaus an der B215.

  • Geraetehaus_Reinhardt_01
 

Am 01.10.1927 wird in der Gemeinde Dörverden unter der Bezeichnung “Freiwillige Feuerwehr zu Dörverden” eine Freiwillige Feuerwehr gegründet.

1935 Die alte Feuerspritze stammte aus dem Anfang des 19. Jahrhunderts und entsprach nicht mehr den Anforderungen. So entschloss man sich die erste Motorspritze anzuschaffen. In den ersten Jahren wurde diese Motorspritze auf einem offenen Anhänger transportiert.

1952+1955 Vom Kraftwerk erhält die Feuerwehr einen Opel-Blitz, 6-Sitzer, in dem die Gerätschaften untergebracht werden und der als Mannschaftswagen dient. 1955 wird dieses Fahrzeug durch einen ausgedienten Magirus vom Kraftwerk ersetzt.

1963 Im Laufe des Jahres konnte das neue Löschgruppenfahrzeug (LF8 / TS) übernommen werden, damit wurde die Schlagkraft der Löschgruppe Dörverden erheblich verbessert.

1975
Damit sich die Ortsfeuerwehr um ihren Nachwuchs keine Sorgen machen muss, wird am 19.02. eine Jugendfeuerwehr gegründet.

1976
Am 24.06. Bezieht die Ortsfeuerwehr nach Neubau des Rathauses mit Fahrzeughallen für den Bauhof und die Feuerwehr die neue Fahrzeughalle mit drei Stellplätzen.

1978
Die Ortswehr erhält ein TLF 8 (W), ein nach den verheerenden Waldbränden in Niedersachsen konzipiertes Tanklöschfahrzeug zur Waldbrandbekämpfung. Das auf einem UNIMOG-Fahrgestell aufgebaute Fahrzeug ist extrem geländegängig und leistete viele Jahre wertvolle Dienste bei der Brandbekämpfung. Für eine stille Alarmierung werden die ersten Funkmeldeempfänger zur Verfügung gestellt.

1985
Die Ortsfeuerwehr erhält ein lang ersehntes neues LF8 auf Mercedes DB 608. Es ersetzt das in die Jahre gekommene LF 8 TS. Für das neue Fahrzeug ist auch die Beschaffung eines Hilfeleistungssatzes zur Rettung eingeklemmter Personen aus verunfallten Kraftfahrzeugen vorgesehen.

1986
Im Frühjahr des Jahres wird der Hilfeleistungssatz, unter anderem bestehend aus Notstromaggregat, Beleuchtungsgerät, Pumpenaggregat, Rettungsschere und Spreizer, sowie Greifzug, übergeben. Damit werden der Ortsfeuerwehr Hilfeleistungseinsätze nach schweren Verkehrsunfällen übertragen.

1995
Im Landkreis Verden wird ein Gefahrgutzug aufgestellt. Die Ortsfeuerwehr Dörverden erhält eine Grundausstattung für Gefahrguteinsätze, die auf einem TSA verlastet wird. Im Zuge dieser Maßnahme erhält die Ortswehr das lang ersehnte dritte Fahrzeug, einen VW-Bus, der als ELW und MTW eingesetzt wird.

1998
Die Ortswehr erhält einen Hochleistungslüfter und zwei weitere Atemschutzgeräte, die auf dem TLF untergebracht werden. Mit dem Hochleistungslüfter können verqualmte Räume schneller rauch- und hitzefrei und damit von Einsatzkräften früher begehbar gemacht werden.

2001 Besierend auf einem Verkehrsunfall, wird in diesem Jahr ein Einsatz nachgestellt, der verfilmt und bei der Sendung "Notruf" zu sehen sein soll.

2013 Am 08.06.2013 ist die offizielle Gründungsveranstaltung der Kinderfeuerwehr Dörverden. Die Feuerwehrunfallkasse hat die Feuerwehrhäuser in der Gemeinde überprüft. Einige Fahrzeugstellplätze und Umkleidemöglichkeiten wurden bemängelt. Seitens der Gemeinde wurde die Erstellung eines Brandschutzbedarfsplanes durch ein externes Planungsbüro in Auftrag gegeben. Aus diesem Grund werden die Planungen für einen Anbau erst mal auf Eis gelegt. Im Sommer werden die Einsatzfahrzeuge auf Digitalfunk umgerüstet.

2014 Der Brandschutzbedarfsplan liegt vor. Neben der Renovierung der Feuerwehrhäuser gilt u.a. als eine Alternative ein Neubau für die Ortswehren Dörverden und Stedorf an einem Standort. Konkrete Planungen sollen im Jahre 2015 anlaufen. Im Oktober erhält die Ortswehr eine Wärmebildkamera, die aus Spenden finanziert wurde.

Nächste Termine

Gemeindefeuerwerhrtag in Hülsen (Gemeinde)
26.05.2018 - 00:00
Papiersammlung (Hülsen)
8.06.2018 - 17:00
Gem. Kinderfeuerwehrzeltlager (Gemeinde)
9.06.2018 - 00:00